Wir über unsKontakt

Angebote für Familien

Elternkompetenz
stärken

Hits für Kids

Ferienangebote

Kreativangebote für
Erwachsene

Kreativität und
Selbsterfahrung

Angebote für Körper,
Geist und Seele

Vorträge

Frauenleben/Frauen
unter sich

Beratungs- und
Selbsthilfeangebote

Neue Medien/
Seminare für
ehrenamtlich
engagierte

Freizeitangebote

Angebote der
VHS Frankfurt
im NBZ

Kooperationen im
Stadtteil/Arbeitskreise

Alle Angebote
nach Monaten

nach oben

Hier finden Sie unser Programm für das Jahr 2018.
Die Kurse müssen schriftlich gebucht werden. Sie können hier das Anmeldeformular herunterladen (rechte Maustaste - verknüpfte Datei laden), ausdrucken, ausfüllen und per Post (NBZ Ginnheim, Ginnheimer Hohl 14, 60431 Frankfurt) oder per Fax (53 09 82 40) an uns schicken.

Gerne schicken wir Ihnen auch das Programmheft mit Anmeledeformular zu (bitte anfordern unter:
Tel. 53 05 66 79 oder E-mail info@nbz-ginnheim.de).

Das Programmheft als PDF: Download, ca 3MB


Vorankündigungen

Spatzfest im Mai 2018
Am 17. Mai 2018 findet das traditionelle Spatzfest auf dem Spielplatz „Alter Friedhof“ Ginnheimer Hohl / Ecke Am Mühlgarten statt. Das Fest wird organisiert von der AG Kind in Ginnheim (siehe „Kooperation im Stadtteil / Arbeitskreise“).


Tag der offenen Tür
am Samstag, den 15. September 2018
An diesem Tag werden wir wieder ein buntes Programm für die ganze Familie anbieten. Bitte halten Sie sich diesen Termin schon mal frei.
Für die alljährliche Tombola bitten wir darum, originelle Dinge, die Sie für die Tombola stiften möchten, bei uns - wenn möglich, schon verpackt - bis spätestens 31. Juli 2018 abzugeben.


Film und Gespräch im NBZ
Filmreihe ab Januar

„Seniorenfilmreihe –

Älter werden/Alt sein/Leben im Alter“
Was, wenn alles ganz anders ist? Viele ältere und - rein rechnerisch - alte Menschen denken oft: „Ich bin alt, mein Leben ist vorbei und das eigentliche Leben spielt sich doch viel mehr und überwiegend bei den jungen und jüngeren Leuten ab.
Wir Alten gehören stattdessen im wahrsten Sinne des Wortes zum „alten Eisen“. Das dies NICHT zwingend so sein muss, dass es vielmehr auf die eigene Haltung zum Leben, den Umgang damit, ankommt, darum geht es in unserer diesjährigen Seniorenfilmreihe.

Ausgewählt wurden drei Filme, die das Älterwerden und die damit einhergehenden Herausforderungen auf amüsante und im Besonderen auch Mut machende Weise behandeln. Auch das viele ältere Menschen betreffende Thema `Demenz´ wird behandelt (Film 2) und dabei sowohl die tragische als auch eine Sinn stiftende Seite dieser typischen Alterserscheinung beleuchtet.

Termin: Dienstag, 16.01.18, 19:30 – 22:00 Uhr
Titel: „Monsieur Pierre geht online“ (Komödie D/F 2016)
Regie: Stéphane Robeline
Darsteller: Pierre Richard, Janiss Lespert, Fanny Valette u.a.
Inhalt: Monsieur Pierre ist ein Mann fortgeschrit
tenen Alters. Seit Jahren ist der Rentner nicht mehr ausgegangen und hat sich zurückgezogen. Als seine Tochter das nicht mehr mit ansehen kann, engagiert sie den jungen Alex, einen Informatiker, der ihren Vater in die Online-Welt einführen soll, damit dieser von der Moderne nicht vollkommen abgehängt wird. Mit seinem Internetzugang entdeckt Pierre nun die Welt aufs Neue und staunt nicht schlecht, was das Netz alles zu bieten hat. Sogar auf eine Dating - Seite traut er sich bald, wo er Kontakt mit der entzückenden Flora aufnimmt, sich verliebt und noch einmal aufblüht. Die junge Frau, die eigentlich Fanny heißt, ist von Pierres romantischer Art überwältigt und schlägt kurz darauf ein erstes Treffen vor. Das ist für Pierre allerdings ein Problem, da er ein Foto von Alex als Profilbild gewählt hat. Also überzeugt er Alex, sich an seiner Stelle auf ein Rendezvous mit Fanny zu begeben, obwohl der alte und der jüngere Mann komplett verschiedene Charaktere sind…

Termin: Dienstag, 30.01.18, 19:30 – 22:00 Uhr
Titel: „Honig im Kopf“ (D 2014, 139 min)
Regie: Till Schweiger
Darsteller: Dieter Hallervorden, Emma Schweiger, Till Schweiger, Janette Hain
Inhalt: Die elfjährige Tilda liebt ihren Großvater Amandus, doch dieser zeigt immer mehr die Symptome einer erschreckenden Alterserscheinung. Seine zunehmende Vergesslichkeit und Hilflosigkeit stellt sich als Demenzerkrankung heraus. Sein Leben gemeinsam mit Tilda und seinem Sohn Niko wird immer schwieriger. Bald scheint für Niko ein Umzug ins Heim unausweichlich. Seine Tochter Tilda sieht dies jedoch völlig anders und beschließt, ihren Großvater zu retten. Gemeinsam reißen sie von zu Hause aus und begeben sich auf eine letzte große Reise zu dem Ort, den Amandus nie vergessen konnte: Venedig.

Termin: Dienstag, 06.02.18, 19:30 – 22:00 Uhr
Titel: „Young@Heart“(Dokumentarfilm, GB 2007)
Regie: Stephen Walker
Darsteller: Jim Armenti, William E. Arnold Jr. u.a.
Inhalt: Young@Heart, ein britischer Dokumen
tarfilm von Stephen Walker, widmet sich einem Ü70 Chor Projekt aus Massachusetts. Einige der Chormitglieder sind zwischen 75 und 92 Jahren alt, haben beide Weltkriege erlebt und bringen nun mit modernen Punk-, Soul- und Rocksongs von `The Clash´ über `James Brown´ bis `Nirvana´ weltweit die Säle zum Kochen und die Herzen der Zuhörer zum Schmelzen. Regisseur Stephen Walker zeichnet ein bewegendes Porträt der weißhaarigen Damen und Herren aus Massachusetts, deren Haltung Vorbild sein kann für viele, die sich alt und zum `alten Eisen´ gehörend fühlen. Er begleitet sie während der Proben für ihr neues Programm, bei ihrem bewegenden Auftritt in einem Männergefängnis unmittelbar nach dem Tod zweier Chormitglieder und schließlich als Finale beim großen, mitreißenden Auftritt vor Tausenden von Zuschauern. Prädikat: Absolut sehenswert!

Informationen zu der Filmreihe: Klaus Frölich Tel. 53 05 66 79

Der Eintritt zu allen Filmabenden ist frei um eine
Spende wird gebeten.

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter info@nbz-ginnheim.de


Interkulturelle Frauenfilmreihe im Herbst
Zum 14. Mal veranstalten wir die Interkulturelle Frauenfilmreihe mit unterschiedlichen Länder- und inhaltlichen Schwerpunkten. Die Filmreihe wird unterstützt durch das Amt für multikulturelle Angelegenheiten und das Frauenreferat der Stadt Frankfurt. Genauere Informationen erhalten Sie auf einem gesonderten Infoblatt ab September 2018. Verantwortlich für den Inhalt: Monika Westmeyer

Verantwortlich für den Inhalt: Monika Westmeyer