Nachbarschaftszentrum Ginnheim e.V.. e. V.
In Ginnheim miteinander aktiv werden – Kurse, Initiativen, Kulturveranstaltungen

Vorträge

Was, wenn ich oder meine Eltern nicht mehr alleine können?

Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung – was ist das überhaupt und muss/möchte ich das haben? Brauchen meine Eltern so etwas?

Was bedeutet es für mich, die gesetzliche Betreuung oder Vorsorgevollmacht für meine Eltern zu übernehmen? Was hat sich durch die aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs geändert?

Eine individuelle Rechtsberatung wird nicht erteilt.

Frühjahr: Dienstag, 29.03.22, 19:00 Uhr
Herbst: Dienstag, 27.09.22, 19:00 Uhr
Kosten: € 5,00 pro Abend
Leitung: Petra Lisa Müller, Rechtsanwältin
Information und Anmeldung: im Büro des NBZ


SGBII / Hartz IV: Bescheide lesen und prüfen

Jeder, der auf Grundsicherungsleistungen angewiesen ist, kann lernen, seinen Bescheid zu verstehen und häufige Fehler zu bemerken. Es wird der Aufbau des Bescheides erklärt und besprochen, was zu tun ist, wenn der Bescheid fehlerhaft ist.

Eine individuelle Rechtsberatung wird nicht erteilt.

Frühjahr: Dienstag, 05.04.22, 19:00 Uhr
Herbst: Dienstag, 04.10.22, 19:00 Uhr
Kosten: € 5,00 pro Abend
Leitung: Petra Lisa Müller, Rechtsanwältin
Information und Anmeldung: im Büro des NBZ


Meine Rechte in Ehe – Trennung - Scheidung

Ein Abend mit Information und Austausch über das Familienrecht

Für Frauen, ausdrücklich auch für Migrantinnen

Frühjahr: Dienstag, 26.04.22, 19:00 Uhr
Herbst: Dienstag, 18.10.22, 19:00 Uhr
Kosten: € 5,00 pro Abend
Leitung: Petra Lisa Müller, Rechtsanwältin
Information und Anmeldung: im Büro des NBZ


Wer erbt, entscheide ich selbst

Haltung, Verantwortung, Testament.

Keine individuelle Rechtsberatung.
Anmeldung erforderlich!
Mindestteilnehmerzahl 5 Personen.

Frühjahr: Mittwoch, 09.03.22, 19:00 – 21:00 Uhr
Herbst: Mittwoch, 09.11.22, 19:00 – 21:00 Uhr
Kosten: € 5,00 pro Abend
Leitung: Marianne Oehm, Rechtsanwältin
Information und Anmeldung: im Büro des NBZ


Tagesseminar: Herausforderung Ruhestand - Krise oder Chance ?

Diese Veranstaltung basiert auf dem gleichnamigen Buch im Springer-Verlag

Mit dem Ende der Berufstätigkeit geht das Leben oft mit großen Veränderungen einher. Es gilt Abschied zu nehmen von vertrauten Konstellationen. Vielseitige Verluste müssen bewältigt werden.

Um die persönliche Lebensqualität im dritten Lebensabschnitt auch dauerhaft bewahren zu können, ist eine bewusst durchdachte Neugestaltung des eigenen Lebens am besten schon vor dem Berufsausstieg von zentraler Bedeutung.

Ziel eines jeden Menschen ist, in seinem Leben ein hohes Maß an persönlichem Wohlbefinden zu empfinden. Altersunabhängige Glückserfahrungen sind jedoch nicht nur in kostspieligen Luxusprojekten – wie z.B. teuren Reisen – für den einzelnen erlebbar. Auch andere Situationen bieten vielfältige Chancen und Potentiale für Zufriedenheitserlebnisse.

In diesem Workshop werden den Teilnehmenden Anregungen zur positiven Gestaltung der letzten Arbeitsphase und für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit gegeben. Das Gruppengespräch bildet hierbei eine gute Grundlage, mit der die Handlungsspielräume dieser Umbruchsituation auch untereinander ausgetauscht werden können.

Termin: Samstag, 02.04.22, 10:00-17:00 Uhr
Kosten: € 75,00
Leitung: Iris Juliana Schneider, Dipl. Psychologin, Buchautorin, Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGSF) und zertifizierter Coach
spielraum@herausforderung-ruhestand.de
oder im Büro des NBZ


De-Eskalation für anspruchsvolle Lebenslagen

In stressigen Situationen kann die Kommunikation unter den beteiligten Gesprächspartner/-innen erschwert sein. Nur ein kleiner Vorfall reicht manchmal aus, um das Fass zum Überlaufen zu bringen. Es kommt dann schnell zu unerfreulichen Dialogszenen.

Eine emotionale Überreaktion geht leider oft mit einem ungünstigen Nachspiel für das zukünftige Miteinander einher. So kann es zu einer Erschwernis kommen bei der Umsetzung der gemeinsamen Aufgaben. Nicht jeder kann sich also einen schlechten Umgangsstil in seinem beruflichen und privaten Umfeld erlauben. Viele Beziehungspartner/-innen sind nachtragend gegenüber einem vormals respektlosen Verhalten.

Um bestehende Belastungssituationen jedoch konstruktiv bewältigen zu können, ist es sinnvoll, wenn die Gesprächspartner/-innen über die förderlichen Kommunikationsstrategien in einer herausfordernden Gesprächslage informiert sind.

In diesem Tagesseminar werden einzelne De-Eskalationstechniken vorgestellt. Die zentralen Fragen, mit denen wir uns an diesem Tag beschäftigen werden, lauten wie folgt:

Wie ist es möglich, souveräner - und somit im beruflichen Kontext auch professioneller - auf persönliche Angriffe oder auch Beleidigungen zu reagieren

Welche präventiven Handlungen sind hilfreich, damit es zu keiner Eskalation in einem wichtigen Gespräch kommt

Gibt es ganz konkrete Argumente, die eine bestehende Auseinandersetzung entschärfen können?

Ob im beruflichen oder auch im privaten Umfeld, die Regeln des diplomatischen Verhandelns sind für die Gestaltung aller Beziehungsformen von grundlegender Bedeutung.

Termin: Kurs entfällt
Kosten: € 75,00
Leitung: Iris Juliana Schneider, Dipl. Psychologin, Buchautorin, Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGSF) und zertifizierter Coach
spielraum@herausforderung-ruhestand.de
oder im Büro des NBZ


Alles rund ums Stöffche. Der Äppelwoi und seine Bedeutung für Frankfurt

Der Äpfelwein, auf Frankfurterisch: Ebbelwei, Äbbelwei, Äppelwoi, Äppelwei u.a. zeichnete die Stadt Frankfurt und das Umland seit eh und je als Volksgetränk, aber auch als Kulturgut aus. Grund war die geografische Lage, die seit der Frühen Neuzeit die Anlage von Obstplantagen, vor allem von Äpfeln,  begünstigte. Auch heute profitiert Frankfurt von den zahlreichen Streuobstwiesen, insbesondere auf dem Lohrberg. Daraus entwickelte sich eine regelrechte Kultur, die nicht nur für Vielfalt und Gemütlichkeit in Frankfurt und Umgebung sorgte, sondern die auch Bildende Künstler, wie z. B. Anton Burger, Johann Heinrich Hasselhorst, Fritz Boehle oder den Karikaturisten Lino Salini ebenso inspirierte wie Lokalpoeten, darunter Friedrich und Adolf Stoltze oder in neuerer Zeit Heinz Schenk, oder Musiker wie Rainer Weisbecker.  

In dem 45minütigen Vortrag geht es nicht nur um diese Vielfalt, sondern auch um das „Magische Dreieck“ (H. Lenz): Äpfelwein-Bembel, geripptes Glas und oftmals kunstvoll verzierte Äpfelwein-Deckel. Daneben werden ein paar lustige Grafiken von Lino Salini sowie Gemälde von den oben genannten Künstlern gezeigt. Wenn noch Zeit bleibt, ist Gelegenheit da zum Austausch und natürlich zum Zuprosten und singen. 

Termin: 07.11.2022, 19:00 Uhr
Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos, um eine kleine Spende wird gebeten.
Leitung: Dr. phil. Helma Brunck
Anmeldung: über das NBZ-Anmeldeformular



Die Kurse müssen über die/den Kursleiter*in per Email oder über das NBZ mit dem Anmeldeformular gebucht werden.