Nachbarschaftszentrum Ginnheim e. V.

In Ginnheim miteinander aktiv werden – Kurse, Initiativen, Kulturveranstaltungen

Programm 2022

Die Kurse müssen schriftlich gebucht werden. Sie können hier das Anmeldeformular herunterladen (rechte Maustaste - verknüpfte Datei laden), ausdrucken, ausfüllen und per Post (NBZ Ginnheim, Ginnheimer Hohl 14, 60431 Frankfurt) oder per Fax (53 09 82 40) an uns schicken. 

Gerne schicken wir Ihnen auch das Programmheft mit Anmeledeformular zu
(bitte anfordern unter: Tel. 53 05 66 79 oder E-mail info@nbz-ginnheim.de).

Das Programmheft als PDF: Download 

Vorankündigungen:

Film und Gespräch im NBZ

Filmreihe I - „Filme zum Umdenken und Natur-Erleben“
ab Januar 2022

Wir leben in Zeiten gesellschaftlichen Wandels und – damit einhergehend - Unsicherheit in vielen Lebensbereichen.

Die Bewältigung der globalen Klimakrise, wachsende soziale Polarisierung und die Veränderung alt hergebrachter Strukturen in sozialer, ökologischer wie auch politischer Hinsicht stellen uns alle vor enorme Herausforderungen.

Wir wissen, dass es ein „Weiter so…“ nicht gibt, aber was können wir als kleines Rädchen im großen Getriebe tun?

Zum Beispiel könnten wir mal einen Gang runterschalten und wieder lernen zu lauschen, in die Welt hineinzuhören und wahrzunehmen, was sie uns zu sagen hat…

Die Filme, die wir an drei Kinoabenden zeigen wollen, können zum Nach- und Umdenken anregen. Mit zwei spannenden Dokumentationen und einem meditativen Filmerlebnis laden wir Sie/ Euch ein, uns auf dieser Reise zu begleiten. Im Anschluss an die Filme besteht Gelegenheit zum Austausch.

Coronabedingt können wir eine nur beschränkte Anzahl von ca. 10 Plätzen für diese Veranstaltung anbieten – eine baldige, vorherige Anmeldung ist deshalb zwingend erforderlich! Es gilt vorerst die 2-G-Regel.

Wir empfehlen den Besuch aller drei Filme und bieten dafür den Vorzugspreis von € 15.- für alle Filme. Einzelpreis pro Abend: € 6.-

Anmeldung: per E-Mail unter: info@nbz-ginnheim.de

Termin Film 1: Mittwoch,19.Januar 2022,
Filmstart - 19:30 Uhr

Titel: Racing Extinction (USA 2015)
Regisseur: Louie Psihoyos
Drehbuch: Mark Monroe
Produziert von: Olivia Ahnemann, Fisher Stevens
Darsteller: Louie Psihoyos, Elon Musk, Shawn Heinrichs, Jane Goodall u.a.

Inhalt: Eine Gruppe Künstler und Aktivisten beobachtet und untersucht das Ende der Arten und will die Sicht der Menschheit auf die verschiedenen Lebewesen der Erde verändern. Der Handel mit Produkten vom Aussterben bedrohter Tiere und der Einfluss von Öl- und Gasunternehmen beeinflusst das Massensterben vieler Arten extrem. Die Gruppe zeigt jedoch auch, was jeder Einzelne tun kann, um das Aussterben zumindest zu verlangsamen. Der Film wurde unter anderem beim Primetime Emmy Award mit „außergewöhnlicher Leistung im Bereich `Dokumentation´“ ausgezeichnet.

Termin Film 2: Mittwoch, 2.Februar 2022 -
Filmstart 19.30 Uhr

Titel: Die stille Revolution
Regisseur: Kristian Gründling
Drehbuch: Kristian Gründling
Produziert von: Grünfilm Medienproduktion
Darsteller: Wolf Lotter, Werner Tiki Küstenmacher, Pater Anselm Grün

Inhalt: Die Arbeitswelt steht vor einem nachhaltigen Kulturwandel. Alte Denkmuster und Verhaltensweisen brechen auf, junge Menschen sehnen sich nach mehr Menschlichkeit und Sinn in ihrem Arbeitsumfeld. Wie gehen wir mit dieser Herausforderung um? Wie gelingt der Wandel von der Ressourcenausnutzung hin zur Potenzialentfaltung? Worin liegt der Sinn unseres unternehmerischen Handelns und wo bleibt der Mensch dabei? Mit seinem Film DIE STILLE REVOLUTION schafft Regisseur Kristian Gründling ein berührendes Spiegelbild der sich wandelnden Arbeitswelt- beispielhaft erzählt an der Geschichte eines unbeliebten Hotelunternehmers, der sich selbst in Frage stellt. Führende Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft begleiten seine Beobachtungen. u.a. mit: Prof. Dr. Gerald Hüther (Neurobiologe), Pater Anselm Grün (Autor „Führen mit Werten“), Thomas Sattelberger (Personalvorstand a.D.Telekom), Wolf Lotter (Mitbegründer brandeins), Werner Tiki Küstenmacher (simplify Methode) etc. Ein berührendes Spiegelbild der sich wandelnden Arbeitswelt.

Termin Film 3: Mittwoch,16. Februar 2022 -
Filmstart 19.30 Uhr

Titel: Rivers and Tides
Regisseur: Thomas Riedelsheimer
Drehbuch: Thomas Riedelsheimer
Produziert von:  Annedore von Donop
Darsteller: Andy Goldsworthy

Inhalt: Andy Goldsworthy arbeitet mit dem, was er in der Landschaft vorfindet, und zumeist dort, wo er es vorfindet. Einige seiner Arbeiten bleiben bestehen, andere vergehen, schmelzen, werden vom Wind verweht. Allein seine Fotografien halten die kurzlebigen Arbeiten in der Vergänglichkeit der Zeit fest. Erstmals hat es Andy Goldsworthy erlaubt, dass man ihn und sein Schaffen über einen längeren Zeitraum filmt. Thomas Riedelsheimer begleitete den Künstler über die vier Jahreszeiten nach Kanada, in die USA, nach Frankreich und Schottland. Rivers And Tides zeigt das Unvorhersehbare, das Überraschende, das permanente Risiko, das in Goldsworthys Arbeit steckt; das nie vergebliche Scheitern und den Neubeginn, die leidenschaftliche Geduld und den unbändigen Willen zu verstehen. Wenn eine fast magische Skulptur aus Eiszapfen langsam schmilzt oder der Wind den roten Steinstaub, der funkelnd in der Sonne aufblitzt, in Sekundenschnelle davonträgt, wird dies zu einem Faszinosum über die Leichtigkeit des Seins. Die kontrapunktisch eingesetzte Musik und die fast rauschhaften Bilder machen diesen Film zu einem einzigartigen Erlebnis.

Filmreihe II - Interkulturelle Frauenfilmreihe im Herbst
Zum 18. Mal veranstalten wir die Interkulturelle Frauenfilmreihe mit unterschiedlichen Länder- und inhaltlichen Schwerpunkten. Die Filmreihe wird unterstützt durch das Amt für Multikulturelle Angelegenheiten und das Frauenreferat der Stadt Frankfurt.
Genauere Informationen erhalten Sie auf einem gesonderten Infoblatt ab September 2022.
Verantwortlich für den Inhalt: Monika Westmeyer und Francoise Piepho

III - Themen- und Filmabend zur Vater – Kind – Beziehung
Was macht eine gute und stabile Vater–Kind–Beziehung aus? Dieser Frage soll an diesem Abend nachgegangen werden. Dazu zeigt das NBZ den heutigen Spielfilm. Unter der Rubrik: „Angebote für Familien, Mütter, Väter“ bietet es außerdem unterschiedliche, handlungsorientierte Angebote, die die Vater-Kind-Beziehung ganz praktisch und unkompliziert stärken. Wir wünschen uns hierfür besonders die Väter, interessierte Mütter sind heute Abend aber genauso willkommen.

Termin: Freitag, 18. März 2022 - 19 Uhr
Titel: Vincents Welt (Italien 2019)
Regisseur: Gabriele Salvatores
Drehbuch: Umberto Contarello, Sara Mosetti und Gabriele Salvatores
Produzenten: Marco Cohen, Benedetto Habib, Fabrizio Donvito, Francesco Grisi; Niccolò Ballarat
Darsteller: Valeria Golino (Elena), Giulio Pranno (Vincent), Diego Abatantuono (Mario), Claudio Santamaria (Willi)

Inhalt: Der 16-jährige, autistische Vincent lebt bei seiner Mutter Elena und ihrem Mann Mario, der den Jungen adoptiert und eine liebevolle Beziehung zu ihm aufgebaut hat.
Als eines Tages der Sänger und Lebemann Willi, Vincents biologischer Vater, ohne Vorwarnung auftaucht, ist Elena außer sich. Willi hat sie damals schwanger einfach sitzenlassen. Sie verbietet ihm jeden Kontakt zu ihrem Sohn, so dass Willi wieder abziehen muss. Doch so folgenlos, wie Elena es sich wünscht, bleibt dieser Besuch nicht, denn Vincent hat den Streit zwischen den Erwachsenen mitbekommen und ist am nächsten Morgen verschwunden.
Giulio Pranno in der Rolle des Vincent erhielt für seine schauspielerische Leistung 2020 den Premio Gugliemo Biraghi.

Coronabedingt können wir eine nur beschränkte Anzahl von ca. 10 Plätzen für diese Veranstaltung anbieten – eine baldige, vorherige Anmeldung ist deshalb zwingend erforderlich! Es gilt vorerst die 2-G-Regel.
Anmeldung: info@nbz-ginnheim.de
Kosten: € 6.-

Filmreihe IV – Filmnachmittag 2022 für Senioren  
Nach einem Corona bedingten Ausfall der Filmreihe in 2021 freuen wir uns sehr, Ihnen 2022 wieder unseren Filmnachmittag für Senioren anbieten zu können!

Wie schon in den Vorjahren handelt es sich dabei um ein Kooperationsprojekt mit dem Begegnungszentrum Ginnheim – Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V.  

Gewissermaßen als ‚Kinoerlebnis vor der Haustür‘ laden wir Sie, liebe Seniorinnen und Senioren, zu einem gemütlichen Filmnachmittag ein.

Wir starten um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen,
Filmstart wird dann um 15:30 Uhr sein.

Angedacht sind auch dieses Jahr wieder zwei Film – Termine, voraussichtlich Montagnachmittags und in der ersten Jahreshälfte.
Eine rechtzeitige genaue Terminbekanntgabe erfolgt.

Auch die Filmauswahl sowie weiterführende Informationen können Sie telefonisch, über Flyer, über unsere Webseite oder wie folgt erfragen:

  • beim NBZ Ginnheim: Klaus Frölich - Tel. 069/53056679 oder: info@nbz-ginnheim.de
  • beim Begegnungszentrum Ginnheim: Katrin Koch, Tel. 069/52 00 98 oder
    per E-Mail: katrin.koch@frankfurter-verband.eu  

Ort: Im Mehrzweckraum des Begegnungszentrums Ginnheim, nur wenige Gehminuten von der U- und Straßenbahnhaltestelle Ginnheim entfernt.

Adresse: Ginnheimer Landstraße 172-174 (Innenhof), 60431 Frankfurt

Der Eintritt zu allen Filmnachmittagen ist frei, um eine angemessene Spende wird jedoch gebeten.
Zunächst gilt die 2-G-Regel. Voranmeldung erwünscht!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und sehen uns im „Kino“!  

Seniorenfilme in Kooperation mit dem Frankfurter Verband.